Häusler – Vom Hoflieferanten zum ältesten Opel Händler Bayerns

 

Wer Opel sagt – meint Häusler.“ – Dieser Slogan kommt nicht von ungefähr, denn schließlich existiert das Unternehmen seit 1863 und begann bereits 1905 als „Großvertragshändler der Adam Opel AG Rüsselsheim„. Das 100-jährige Jubiläum wurde am 9.Juli 2005 entsprechend kräftig gefeiert.

 

Mit dem Riemer- und Sattlerhandwerk fängt 1863 alles an, denn am 31. August erhält der gebürtige Augsburger Johann Häusler vom Magistrat der Königlichen Haupt- und Residenzstadt München die „Meister-Concession“ für einen solchen Betrieb. Häusler startet am Isartorplatz und macht eine beispiellose Karriere. Dank seiner Kompetenz in der Fertigung und Reparatur von Sattel- und Zaumzeug sowie Kutschenzubehör erweitert Johann Häusler sein Geschäft auf den „Wagen- und Kutschenbau“, zieht in die Thierschstraße 20 und wird im Jahr 1870 „Königlich Bayerischer Hoflieferant“.

 

Häusler Autohaus Häusler in München

1890 startet die zweite Generation:

 

Karl Johann Häusler übernimmt das Geschäft. Zu jener Zeit tauchen in den Straßen Münchens erstmals selbstfahrende Droschken auf, und Karl Häusler weiß sofort, dass sie für ihn die mobile Zukunft bedeuten. Doch noch bevor er sich intensiver damit befassen kann, trifft das Unternehmen ein schwerer Schlag: Im August 1892 brennt der Betrieb vollständig ab. Schon ein Jahr später ist der Wiederaufbau vollendet, und unter der Führung von Karl Häusler geht es mit Vollgas in das Motor-Zeitalter. Die Bedingungen dafür sind bestens, denn Häusler verfügt damals bereits über einen Lastenaufzug, eine neue Lackiererei und einen Benzintank mit 10.000 Litern Fassungsvermögen. Die Münchner sind begeistert angesichts dieser technischen Innovationen. Der neue, moderne Betrieb will sich voll und ganz der Automobiltechnik widmen und wird 1905 „Großvertragshändler der Adam Opel AG Rüsselsheim für Pkw-, Ersatzteile- und Serviceverkauf“.

Häusler Autohaus Häusler in München

 

Damit überträgt Opel Rüsselsheim die gesamte Vertriebsverantwortung für das Gebiet südlich der Donau exklusiv auf die Firma Häusler. – Eine Entscheidung, die dem Unternehmen seinen endgültigen Namen gibt – Opel-Häusler – und die nunmehr seit über 100 Jahren beide Unternehmen partnerschaftlich verbindet. In den rasanten Aufstieg von Opel-Häusler fällt eine Familientragödie mit schweren Folgen. Karl Häusler verliert durch einen Unglücksfall den einzigen Sohn. In der Folge wird die Firma in eine Kapitalgesellschaft umgewandelt und verlegt 1934 den Firmensitz in die Landsberger Straße 83-87. Hier befindet sich noch heute der Hauptsitz, ergänzt um 14 weitere Niederlassungen in ganz München und dem Münchner Umland.

 

Mit über 500 Mitarbeitern und 68 Auszubildenden, mit über 700 vorrätigen Neufahrzeugen und mehr als 1.000 Gebrauchtfahrzeugen, mit Marken wie Opel, Fiat, Honda, Honda-Motorräder, Chevrolet, Alfa Romeo, SAAB, Cadillac, Corvette unter einem Dach, mit modernen Werkstatt- und Servicebereichen erfüllt Opel-Häusler, nun korrekterweise Autohaus Häusler zu nennen, heute alle Kundenwünsche.